Aktuelles und Neuheiten

rlc auf der interpack 2014: Beratungskompetenz in Sachen „SAVE FOOD“

Hannover, 20. Februar 2014 – Die Sonderausstellung Innovationparc Packaging (IPP) der interpack widmet sich in diesem Jahr vom 7. bis zum 14. Mai dem Thema „SAVE FOOD“: Die rlc | packaging group, Mitglied der gleichnamigen Initiative, ist mit „brandpack“, dem Competence Center für ganzheitliches Verpackungsdesign, ebenfalls mit einem Stand auf dem Freigelände IPP 13 vertreten. Die Verpackungsexperten zeigen dort Beratungskonzepte entlang der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette. Besucher erfahren so unter anderem, wie sich Prozesse und Materialien im Sinne von SAVE FOOD dauerhaft optimieren lassen.

„Als einer der führenden Verpackungshersteller sind wir uns der Verantwortung bewusst, die wir an der Schnittstelle zwischen Produktion, Handel und Konsumenten übernehmen“, erklärt Stephan Bestehorn, Geschäftsführer der rlc | packaging group. „Deshalb engagieren wir uns in der Initiative SAVE FOOD und suchen aktiv den Austausch mit anderen Unternehmen und Akteuren, die auf die Verschwendung entlang der Wertschöpfungskette von Lebensmitteln nachhaltig Einfluss nehmen können.

Die Verpackung spielt Bestehorn zufolge entlang dieser Wertschöpfungskette eine zentrale Rolle: „Indem wir Verpackungslösungen konsequent und ganzheitlich immer weiter verbessern, vermeiden wir nicht nur die Verschwendung von Lebensmitteln“, erläutert der Geschäftsführer. „Wir schonen gleichzeitig Ressourcen, etwa indem wir den Materialeinsatz auf das Notwendige reduzieren. Damit handeln wir ökologisch und ökonomisch zugleich.“

Die Weiterführung von packaging 3.0

Unter dem Stichwort „packaging 3.0“ entwickelt rlc bereits seit längerem qualitativ-hochwertige Verpackungslösungen, die sowohl nachhaltigen Konsum als auch einen aufmerksamkeitsstarken Auftritt am Point of Sale ermöglichen: Indem der Systemanbieter die Eigenschaften kartonbasierter Verpackungslösungen immer weiter optimiert und deren Potenziale ausweitet, schafft er ein breites Spektrum von Einsatzmöglichkeiten. Produzenten, etwa von Lebensmitteln oder anderen Konsumgütern, können dieses Spektrum nutzen, um ihre Produkte – beispielsweise als besonders nachhaltig – im Markt zu positionieren.

Mit dem Eintritt in die Initiative SAVE FOOD geht der Systemlieferant rlc noch einen Schritt weiter: „Als Systemanbieter wissen wir genau, wie eine Verpackung die Bedürfnisse des Marktes und der Verbraucher, der Fertigung und der Umwelt gleichermaßen erfüllen kann“, so Bestehorn. „Mit dieser Beratungskompetenz tragen wir dazu bei, Prozesse entlang der Wertschöpfungskette, in denen Verpackung eine Rolle spielt, dauerhaft zu optimieren – und helfen damit, Lebensmittel und Ressourcen zu sparen.“

Der Systemanbieter rlc optimiert die Eigenschaften kartonbasierter Verpackungslösungen immer weiter. Auf der interpack zeigt „brandpack“, das rlc-eigene Competence Center für ganzheitliches Verpackungsdesign, Beratungskonzepte entlang der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette im Innovationparc Packaging.

Zurück